Home / Crowdfunding – Immobilien

Crowdfunding – Immobilien

Investition in Immobilien ist bei vielen Anlegern ein gefragte Anlageform.

Wer jedoch nicht gleich in sechsstelliger Größer in eine eigenen Immobilie investieren möchte, muß sich nach Alternativen umschauen. Im Bereich der Investmentfonds gibt es als klassische Lösung offene Immobilienfonds.

Neu ist das Crowdfunding oder Crowdinvesting (Schwarmfinanzierung) im Bereich Immobilien. Anleger können schon mit kleinen Beträgen unterschiedliche Projekte im Bereich Wohnimmobilien / Gewerbe  finanzieren. Allerdings sind diese Anlagen mit erheblichen Ausfallrisiken verbunden. Das Kapital wird in der Regel als Darlehen gewährt – mit nachrangiger Grundbuchabsicherung. Im ersten Rang sichert sich in der Regel eine finanzierende Bank den Zugriff auf die Sicherungsmasse. Problemfall ist sie so auf der sicheren Seite. Nur durch breite Streuung über mindestens 20 Projekte, kann ein gewisser Risikoschutz erreicht werden. Im Ansatz vergleichbar mit Hochzinsanleihen innerhlab eines Fonds oder ETF und somit Teil der risikobehafteten Anlagen im persönlichen Portfolio. Denn bei einem Ausfall ist in der Regel nicht nur der Zinsertrag verloren, sondern auch das investierte Kapital.

 

 

 

 

 

Die angeboten Laufzeiten sind kurz : 3-24 Monate – der Zins ca. bei 6%.

Wie gehen Sie vor ?

  1. Definieren Sie die Investitionssumme in dieses Segment als Teil Ihrer Risikobehafteten Anlagen
  2. Ermitteln Sie den Anlagebetrag pro Projekt: Summe / 20 = Einzelanlage
  3. Investieren Sie über die Zeit in Projekte verschiedener Anbieter und Ausrichtung

Interessante Anbieter in diesem Bereich sind u.a. Zinsland und Bergfürst.


Affiliate-Link*


Affiliate-Link*

BERGFÜRST Plattform
Affiliate-Link*

 

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und sich über diesen Link registrieren, bekomme ich von dem Anbieter eine Zuwendung. Die Anlage im Bereich Crowd-Investing ist nicht Teil der Anlageberatung gemäß GewO § 34h.

Top